Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Die zentrale Frauenbeauftragte

Preisverleihung Dezember 2018

Am 11. Dezember 2018 wurde Dr.in Dr.in Magdalena Gronau der Caroline von Humboldt-Preis verliehen. Die Laudatio hielt Prof.em Dr. Helmut Lethen von der Kunstuniversität Linz.

Magdalena Gronau ist Post-Doc Fellow am Seminar für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Erfurt. Die Literaturwissenschaftlerin und Physikochemikerin erhielt den mit 15.000 € dotierten Preis für ihre beeindruckende wissenschaftliche Vita und ihre kreative transdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle von Natur- und Geisteswissenschaften. Als „scientist in residence“ wird sie am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zum Thema „‘Verwaschene‘ Physik und ‚wackelige Bilder‘. Zur Unschärfe der Quantentheorie“ forschen.

Die Entscheidung traf eine hochkarätig und interdisziplinär besetzte Auswahlkommission.
Dieses Jahr gehörten der Kommission unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Peter Frensch, Vizepräsident für Forschung der Humboldt-Universität, folgende Professorinnen an: Prof.in Dr. Dr. h. c. mult. Hélène Esnault (Freie Universität Berlin), Prof.in em. Dr. Dorothea Frede (Universität Hamburg), Prof.in Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla (Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig), Prof.in Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Hertie School of Governance), Prof.in Dr. sc. phil. Hildegard Maria Nickel (a.D., Humboldt-Universität zu Berlin).