Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Die zentrale Frauenbeauftragte

Humboldt-Universität zu Berlin | Die zentrale Frauenbeauftragte | Veranstaltungen | Gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt organisiert die zentrale Frauenbeauftragte regelmäßig Workshops und Podiumsdiskussionen.
Plakatkampagne "Kein Raum für Übergriffe"

Im Juni 2014 startete die Plakatkampagne gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an verschiedenen Orten innerhalb der Humboldt-Universität.
 

 

image

 

 

Workshops

Seit 2013 wird einmal jährlich der Empowermentworkshop „Grenzen setzen!“ für Frauen* und Trans* angeboten. 
Der Empowermentworkshop richtete sich an alle Frauen* und Trans*, die Angehörige der HU sind. Dabei wurden Strategien vermittelt, um sich bei sexualisierten Grenzüberschreitungen verbal, non-verbal und nötigenfalls auch physisch zur Wehr zu setzen. Geleitet wurde der Workshop von Doris Liebscher und Nives Bercht.

Doris Liebscher ist Juristin mit den Schwerpunkten Antidiskriminierungsrecht und -kultur, queerfeministische Rechtswissenschaft, Rassismus und Intersektionalität. Außerdem veranstaltet sie Workshops als Antidiskriminierungstrainerin.

Nives Bercht ist Wendo-Trainerin. Wendo ist ein Selbstbehauptungstraining für Frauen und Mädchen, bei dem z.B. selbstbewusstes Auftreten, verbale Konfrontation, Grenzensetzen über Stimme, Körpersprache und Befreiungsgriffe vermittelt werden. Nives Bercht unterrichtet bei wendo Berlin (www.wendo-berlin).


  • Flyer zum Workshop 2016 
  • Plakat zur Kampagne
  • Nächster Termin zum Workshop: Sommer 2017

 

Kontakt
Amrei Sander
sanderaz@hu-berlin.de

 

Podiumsdiskussionen

In den Podiumsdiskussionen werden jeweils bestimmte Aspekte von sexualisierter Diskriminierung und Gewalt aufgegriffen und diskutiert.

 

 

Weitere Informationen