Humboldt-Universität zu Berlin - Die zentrale Frauenbeauftragte

2017: Hochschule und gesellschaftliche Verantwortung - Vielfalt als Ziel

Die Humboldt-Universität befindet sich sowohl räumlich wie auch inhaltlich in der Mitte der Gesellschaft. Sie versteht sich als offene, international ausgerichtete Universität, als ein partizipativer Ort der Offenheit und der Veränderung. Dieses Selbstverständnis gilt es weiterzuverfolgen und auszubauen. Die Basis dazu ist eine gelebte Kultur der Vielfalt und Chancengleichheit.

Darüber diskutierten die Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin, Sabine Kunst, die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Eva Ines Obergfell und die Professorin für Praktische Philosophie und Sozialphilosophie, Rahel Jaeggi unter der Moderation von Kathrin Mahler-Walther.