Humboldt-Universität zu Berlin - Die zentrale Frauenbeauftragte

2021: Corona und die Folgen für Frauen im Wissenschaftsbetrieb

Die diesjährige Frauenvollversammlung findet am 9. März 2021, von 13:00 bis 15:00 Uhr als digitale Veranstaltung statt. Alle Frauen der HU sind herzlich eingeladen!

 

Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Titel

„Corona und die Folgen für Frauen im Wissenschaftsbetrieb“


Nach der Eröffnung durch die Präsidentin der Humboldt-Universität Frau Prof.in Drin-Ing. Dr.in Sabine Kunst steht eine Podiumsdiskussion mit Prof.in Dr.in h.c. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB), PDin Dr.in Franziska Emmerling, Abteilungsleiterin an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Dr.in Sybille Jung (Vorstandsfrau der bukof, Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen) auf dem Programm. Ausgangspunkt der Diskussion ist die These, dass die Corona-Krise traditionelle Geschlechterrollen stärkt und zu einem Rückschlag für die Gleichstellung im Wissenschaftsbetrieb und an Hochschulen führt.

Anschließend sind Sie alle herzlich eingeladen, den Nachmittag bei einem ‚Virtuellen Get Together‘ ausklingen zu lassen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

Die Frauenvollversammlung findet pandemiebedingt als Zoom-Meeting statt:

Meeting-ID: 636 3922 0108, Passwort: 090113

Link: https://hu-berlin.zoom.us/j/63639220108?pwd=S0J6R2lVaFJDWk54U09YWldTK0ZhQT09 

 

Für das anschließende informelle ‚Get Together‘ nutzen wir die Plattform Wonder unter folgendem Link: https://www.wonder.me/r?id=e01aedfe-5ded-4105-9338-ca0dceb3fee0. Eine kurze Einführung zur Nutzung von Wonder findet sich hier.

 

Allen Frauen ist die Teilnahme an der Vollversammlung zu ermöglichen. Gem. § 17 (5) Landesgleichstellungsgesetz und § 19 (9) der Frauenförderrichtlinien der Humboldt-Universität zu Berlin ist Dienstbefreiung zu erteilen.